Biogas Wolfhagen GmbH & Co. KG

Partner in Kürze

Inbetriebnahme: 2011

Unternehmensform: GmbH & Co. KG

Aufgabe: Nutzung und Verarbeitung von lokal bereitgestellter Biomasse. Erzeugung von Strom sowie Nutzung der Wärmeenergie zur Versorgung externer Abnehmer.

Zahlen:

  • 2 Unternehmenspartner
  • 36 Landwirte
  • Installierte Stromleistung: 1 060 kW
  • Abnehmbare Wärmelsietung: 800 kW
  • Nahversorgung für Schule, landwirtschaftliche Betriebe, Freibad
  • Heizöleinsparungen p.A.: 200.000 Liter
Biogas Wolfhagen GmbH & Co. KG

Standort
Ippinghäuser Str. 40
34466 Wolfhagen

Firmensitz
Frankfurter Str. 295
34134 Kassel

Web: www.wolfhagen-biogas.de

Anlagenbetreuung
Herr Holzhausen
Herr Christensen

Unternehmensangelegenheiten
Frau Röß
Frau Wittich

Biogas Wolfhagen

Gemeinsam für eine Energiereiche Zukunft

Die Biogasanlage Wolfhagen ist eine Gemeinschaftsanlage des Maschinering Kommunalservice, Kreisbauernverband Kassel sowie 36 beteiligten Landwirten.
Geschäftsführer der Gesellschaft sind Reinhard Schulte-Ebbert und Reinhard Knipker. Zwei Jahre nach der ersten Idee, wurde die Anlage 2011 nach dem Bauherrenmodell der Maschinenring Kommunalservice GmbH (MR Kassel) erbaut und in Betrieb genommen.

Der Standort der Biogasanlage wurde so gewählt, dass die Wege zu den beteiligten landwirtschaftlichen Betrieben sowie zu deren Flächen so kurz wie möglich sind, um ein ökonomisches wirtschaften der Biogasanlage sicher zu stellen.

Doppelt gut

Bedarfsgerechte Stromerzeugung
Die Biogasanlage erzeugt im Rahmen einer regionalen Wertschöpfungskette Biogas aus folgenden Einsatzstoffen: Rindergülle, Kaninchenmist, Schafsmist, Pferdemist sowie nachwachsenden Rohstoffen, Grassilage und Maissilage.

Die installierte elektrische Leistung beträgt derzeit 1 060 kW. Diese Leistung kann bedarfsgerecht abgerufen werden, so werden die betriebene Blockheizkraftwerke (BHKW) etwa bei einem Strom-Überangebot zeitweise herunter gefahren, um das Stromnetz zu entlasten. Die Leistung teilt sich gleichmäßig auf den Standort der Anlage und den Standort der nahegelegenen Wilhelm-Filchner-Schule auf (je 2 BHKWs pro Standort).

Abwärme sinnvoll genutzt
Zusätzlich entstehen bei der Verbrennung des Biogases in den Blockheizkraftwerken 800 kW thermische Energie. Die anfallende Wärme am Standort der Wilhelm-Filchner-Schule wird zur Wärmeversorgung der Schulräume, der Mensa und der Sporthallen genutzt. Jedes Jahr können dadurch mehr als 200.000 Liter Heizöl eingespart werden. In den Sommermonaten sichern diese BHKWs ebenfalls die Wärmeversorgung des Wolfhager Freibades. Auch am Standort der Biogasanlage selbst ist ein Wärmenetz entstanden, welches neben der Versorgung der umliegenden landwirtschaftlichen Betriebe auch eine Trocknung für Schüttgüter möglich macht.

Webseite

Stationen

Beispielstation

Bedarfsgerecht und doppelt gut, werden erzeugter Strom und Wärmeenergie aus der Biogasanlage Wolfhagen genutzt.

Entdecken Sie alle Stationen